Philippinen: Mit Oceanjet von Cebu nach Siquijor

Derzeit bin ich auf den Philippinen unterwegs und schaue mir hier einige Inseln an. Ein großes Abenteuer war dabei die Organisation der Fähre von Cebu nach Siquijor kurz vor Weihnachten (Hauptreisezeit). Nachfolgend gibt es ein paar Eindrücke und Tipps hierzu.

Meine Reise begann in Cebu wo ich lediglich eine Nacht verbracht habe um direkt am nächsten Tag mit der Fähre nach Siquijor überzusetzen. Dort war die Unterkunft bereits gebucht wodurch ich zeitlich auch nicht so flexibel war. Vorab habe ich mich natürlich im Netz schlau gemacht wo und wie man die Tickets buchen sollte und wann die Fähre denn ablegt. Ergebnis war, dass die Zeiten auf jedem Flyer oder Seite anders waren und das Onlineticket-System von Oceanjet zum vorbuchen zudem nicht funktionierte. Machte aber nix da es sowieso empfohlen wurde die Tickets einfach nen Tag vorher bei einem lokalen Reisebüro zu buchen. Aufgrund der großen Anzahl an Touristen um Weihnachten wollte ich dies lieber sofort erledigen um noch einen Platz zu bekommen (für 2 Personen).

In Cebu angekommen also erstmal im Hotel eingecheckt, Gepäck verstaut und ab in die City zum nächsten Reisebüro. Dort wurde ich freundlich empfangen und man hätte mir auch gerne Tickets verkauft. Allerdings konnte man auch dort derzeit nichts buchen da das Buchungssystem offline war. Daher erstmal weiter zum nächsten Anbieter welcher allerdings ebenfalls vom nicht verfügbaren System erzählte. Auf meine Frage ob es denn nicht auch irgendwo anders gehen würde kam nur der Verweis an den offiziellen Oceanjet Ticketschalter am Pier 1 in Cebu. Dieser war allerdings eine halbstündige Taxifahrt entfernt und hatte bereits geschlossen. Langsam wurde ich etwas nervös…

Es ging daher ohne Tickets erstmal zurück ins Hotel. Dem dortigen Personal an der Rezeption hatte ich natürlich mein Leid mitgeteilt. Diese machten es allerdings noch schlimmer da sie erwähnten, dass morgen ja schon sehr viel los sei und das es nun blöd ist, dass wir noch keine Tickets haben. Es wurde mir daher geraten am nächsten Morgen möglichst früh zum Pier 1 Ticketschalter zu fahren und dort welche zu kaufen. Wann dieser aufmacht wusste allerdings auch niemand so sicher. Auf Google Maps stand 7 Uhr morgens und die Dame an der Rezeption ging eher von 8 Uhr aus.

Warten vor dem Ocenjet Ticketschalter am Pier 1 in Cebu

Warten vor dem Ocenjet Ticketschalter am Pier 1 in Cebu

Wir gingen lieber auf Nummer sicher. Am nächsten morgen früh aufgestanden und um 5:45 Uhr mit dem Taxi zum Pier 1. Dort sind wir etwa um 6:00 Uhr angekommen und es war bereits eine ordentlich Schlange vor dem Oceanjet Schalter. Dieser hatte auch bereits geöffnet. Also brav angestanden und gehofft dass noch was geht. Eine halbe Stunde später waren wir an der Reihe und es waren noch Tickets verfügbar. Zudem wurde uns mitgeteilt, dass es eine Möglichkeit gibt von Cebu direkt nach Siquijor zu fahren ohne umsteigen zu müssen. Diese Fähre legt um 08:00 Uhr ab und fährt zunächst nach Tagbilaran und von dort um 10:20 Uhr weiter nach Larena auf Siquijor. Komplette Fahrtzeit sind 4 Stunden. Kostenpunkt 1200 PHP (etwa 20€) pro Nase im klimatisierten Bereich und ich war endlich etwas entspannter. Reisepass nicht vergessen da man diesen beim Ticketkauf vorzeigen muss.

Dann ging es erstmal Frühstück besorgen und schließlich um 7 Uhr ab ins Terminal. Die Schlange am Schalter für die Tickets ist bereits erheblich angewachsen. Oceanjet legt auf dieser Route übrigens fast immer von Pier 1 ab. Im Terminal sind weitere 25 PHP pro Nase für die Hafengebühr zu entrichten. Nun muss man erstmal durch die Security und dann auf der linken Seite sein Ticket am Schalter vorzeigen. Dort bekommt man eine Sitzplatznummer zugewiesen. Wenn man anmerkt dass man bis nach Larena auf Siquijor durchfährt sollten diese auch für beide Teilstrecken die gleichen sein. Am Schalter wurde uns gesagt wir müssten unser Gepäck abgeben da die Fähre ausgebucht ist. Am Gepäckschalter neben an gibt man dem Porter 50 PHP pro Rucksack damit diese es aufs Boot tragen. Haben wir auch getan und wir erhielten eine Gepäcknummer ans Ticket getackert. War letztlich allerdings unnötig da wir das Gepäck auch einfach selbst mit nehmen hätten können. Also nicht alles glauben was am Schalter erzählt wird. Aber egal.

Oceanjet Schalter im Terminalgebäude

Oceanjet Schalter im Terminalgebäude

Nach kurzer Wartezeit ging es aufs Boot und unsere Koffer wurden direkt vor uns aufs Boot getragen. Die Crew legte diese hinten ins Freie und da es leicht regnete und mein Rucksack nicht wasserdicht ist habe ich mir diesen geschnappt und mit ins Boot genommen. Dort kann man die Sachen vor der ersten Sitzreihe ablegen. Im Gang darf es nicht bleiben aber auch bei vollem Boot war vorne genug Platz für die Sachen.

Die Fahrt an sich war sehr angenehm. Es wird ein Film auf Englisch gezeigt und es werden Snacks verkauft. Diese sind allerdings recht teuer also lieber vorher was im Supermarkt besorgen. Am besten auch einen Pulli einpacken da es durch die Klimaanlage recht frisch wird. Gepäck kann man mitnehmen und im Boot vorne ablegen.

Gepäck kann man mitnehmen und im Boot vorne ablegen.

Alles in allem hatte ich mir viele Gedanken wegen nichts gemacht. Aber das ist wohl meine deutsche Art. Es war allerdings eine gute Entscheidung, dass wir so früh zum Ticketschalter gegangen sind. Kurze Zeit später war das Boot scheinbar ausgebucht. Dann wären zur Not allerdings noch teure Business Class Tickets eine Option gewesen.

Kommentar verfassen

© 2019 Gingermo.de

Theme von Anders NorénNach oben ↑